Es ist schon vorgekommen, dass eine Immobilie gekauft, der Kaufpreis bar bezahlt wurde und bei der Eintragung in das Grundbuch ein böses Erwachen folgte. Denn die Immobilie wurde mehrmals verkauft. Um dies zu verhindern wurde die Grundbuchssperre eingeführt.

Um zu verhindern, dass eine Immobilie gleichzeitig an zwei verschiedene Personen verkauft wird oder nachträglich Belastungen eingetragen werden, bewirkt der Notar anlässlich der Unterzeichnung des Kaufvertrages eine Grundbuchssperre. Diese Grundbuchseintragung heißt „Anmerkung der Rangordnung für die beabsichtigte Veräußerung“. Damit wird das Grundbuch für denjenigen reserviert, der die Sperre veranlasst hat. So wird sichergestellt, dass die Immobilie vor Auszahlung des Kaufpreises kein zweites Mal verkauft wird.

Es wird empfohlen Immobilien-Transaktionen immer über einen Treuhänder abzuschließen.